RadarLog

Der RadarLog ist eine neuartige Radarplattform für Rohdatenanalyse, welche speziell für F&E Einrichtungen entwickelt wurde und welche den technischen Anforderungen moderner Radarsysteme mit schnellen Rampen und vielen Empfangskanälen gerecht wird. Mit dem System können bis zu 16 analoge Kanäle, parallel mit 65 MSPS abgetastet, verarbeitet und über eine USB 3.0 Schnittstelle gestreamt werden. Die USB 3.0 Schnittstelle ermöglicht Datenraten bis zu 1,6 GBit/s. Diese kann mit Hilfe eines USB-Servers effizient betrieben werden, wobei gleichzeitig eine Visualisierung der Rohdaten und ein Speichern der Daten in ein HDF5 kompatibles Datenformat möglich ist.

Der RadarLog kann mit unterschiedlichen HF-Frontends bei 24 und 77-GHz betrieben werden, wobei eine Konfiguration mit Hilfe von Python oder Matlabskripten durchgeführt werden kann.

FPGA Signalverarbeitung

  • Auslesen von Rohdaten mit konfigurierbarer Datenkompression
  • Range-Doppler Auswertung mit Detektion von Zielen
  • Synthetische Apertur Auswertung für FMCW Signale

Hardware

  • 16 analoge Kanäle mit zwei AFE5801, 12-Bit, 65 MSPS ADCs
  • 1,5 GByte DDR Speicher mit zwei Kontroller für maximale Datenrate
  • Taktsynchronisation zu externer Referenz
  • USB 3.0 Schnittstelle mit USB 3.1 Steckverbinder
  • Kleine Bauform mit 120 x 120 mm

HF-Frontends

Der RadarLog unterstüzt unterschiedliche HF-Fronends bei 24 und 77-GHz. Nachstehend sind die Datenblätter der Frontends aufgelistet. Zudem bietet Inras die Möglichkeit kundenspezifische Frontends umzusetzen.

Anwendungen

Range-Doppler Processing 77-GHz (Traffic)